Wir helfen Ihnen dabei die BESTE FOLIE für Ihre Bedürfnisse zu finden!

99,7% der Kunden geben für Service & Qualität von Wifolia die Note 1,0!

(interne Befragen bei unseren Gewerbe- und Privatkunden)

Ihre kostenlose

Sofort-Hilfe


 

Klicken Sie einfach auf Ihre

gewünschte Kontaktart:

Kontakt per E-Mail

Kostenloser Rückruf

Kontakt per Telefon

Milchglasfensterfolie für viele Anwendungszwecke

 

Die Milchglasfensterfolie eignet sich für sehr viele Anwendungszwecke. Oftmals wird diese Folienart benutzt, um nachträglich zum Beispiel Badezimmerfenster mit einem wirksamen Sichtschutz zu versehen. Diese Folie hat den Vorteil das sie sich als Sichtschutz gut bewährt, und gleichzeitig genügend Tageslicht in das entsprechende Zimmer hinein lässt. Gerade bei Umbauarbeiten im privaten Bereich ist die Milchglasfensterfolie beliebt. Sie kann bequem und leicht an der Verglasung angebracht werden. Oftmals entfällt dadurch das Einsetzen von weitaus teureren Fenstern, in denen schon werkseitig ein Sichtschutz eingearbeitet worden ist. Eine weitere Option, für die diese Fensterfolie gerne genutzt wird, ist der Gardinenersatz. Mancher Nutzer bringt die Folie im unteren Drittel eines Fensters an, um eine Alternative zu herkömmlichen Fensterstores zu haben.

 

Glasscheiben, die mit einer Milchglasfensterfolie versehen sind, können leicht von der Folie befreit werden. Da diese Folien einen selbstklebenden Hintergrund besitzen, werden sie bei Bedarf einfach von dem Fensterglas abgelöst. Dieses geschieht bei den heutigen modernen Fensterfolien rückstandsfrei. Damit hinterlässt die Milchglasfensterfolie keinerlei Klebereste, das Fenster kann ohne Einschränkungen in den Originalzustand versetzt werden. Somit lohnt sich der Einsatz dieser Folie ebenfalls aus ökonomischer Sicht. Die Folie ist relativ günstig in der Anschaffung und kann vom Anwender individuell auf die jeweilige Fenstergröße zugeschnitten werden. Anwendbar ist die Folienart für ältere Fenstertypen genauso, wie für Fenster mit einer Doppel- oder sogar Dreifachverglasung. Nur bei Fenstern die in denkmalgeschützten Häusern eingesetzt sind, ist die Verwendung der Milchglasfolie nicht unbedingt empfehlenswert oder gar gestattet. Hier wird der Nutzer jedoch vielleicht schon aus ästhetischen Gesichtspunkten heraus von der Anwendung absehen.  

 

Der Anwender ist meistens in der Lage, die Fensterfolien selber zu verarbeiten. Das Hinzuziehen eines Fachmanns, wie zum Beispiel ein Glaser, ist nur in den seltensten Fällen notwendig. Das Fensterglas muss vom Nutzer zuerst rückstandsfrei gesäubert werden, damit nachher keine sichtbaren und unschönen Ausbeulungen auftreten. Um die Folie passgenau zurecht zu schneiden, wird den Foliensätzen manchmal ein Cuttermesser beigelegt. Ansonsten kann der Nutzer die Milchglasfensterfolie mit einem scharfen Messer abtrennen. Damit die Ecken und Seitenlinien der Folie eine gerade Form behalten ist es ratsam, das Messer an einem stabilen Lineal oder an einer Wasserwaage entlang zu schneiden. Unliebsame Risse werden somit vermieden. Die Folie wird gerade an einem Fixpunkt angesetzt, um anschließend gleichmäßig über die gesamte Klebefläche verteilt zu werden. Wird die Fensterfolie nach diesen Gesichtspunkten aufgebracht, ist sie nach etwa einem Tag gut und fest mit der Glasfläche verklebt. 

 

Milchglasfensterfolie findet man nicht nur als Sichtschutz in Arzt- oder Zahnarztpraxen, in Geschäftsräumen oder bei privaten Anwendern vor, die Folie wird ebenfalls an Fahrzeugen angewandt. Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr- und Rettungsdienste verwenden sie, um Patienten oder wertvolle Materialien und Werkzeuge vor allzu neugierigen Blicken von aussen zu schützen. Genauso eignet sich diese Folie für die Verwendung bei Fluggeräten. Rettungshubschrauber sind teilweise an den Fenstern des Patientenraumes mit einer Fensterfolie versehen. Der teilweisen extremen Beanspruchung, die durch Luftwiderstand entstehen können, hält die Folie dabei gut stand. An dieser Stelle wird deutlich, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten dieser Folienart doch sind.

 

Die Fensterfolie bekommt der Anwender in gut sortierten und größeren Baumärkten. Oft muss diese jedoch bestellt werden, da die Folien nicht laufend von Kunden nachgefragt werden. Aber auch hier wurden die Zeichen der Zeit von einigen Anbietern erkannt. Der Nutzer hat die Möglichkeit Milchglasfolien in Online-Shops zu erwerben. Das kann bequem von zu Hause am eigenen PC erledigt werden. Der Kunde hat hierbei die Option verschiedene Stärken und Größen auszusuchen, um das gewünschte Produkt dann in den elektronischen Warenkorb zu legen. Er bekommt sogleich eine konkrete Lieferauskunft, das Produkt wird ihm schließlich nach Hause zugestellt. Die Bezahlmöglichkeiten sind dabei mittlerweile ausgeweitet worden. Der Nutzer kann oftmals zwischen einer Banküberweisung, einer Bezahlung per Rechnung, per PayPal oder Vorauskasse wählen. Ein weiterer Vorteil ist sicherlich die Unabhängigkeit von regulären Geschäftszeiten, um individuelle Folien zusammenzustellen.